Allgemeine Informationen

Der Ausbildungsbeginn ist 2 Monate vor dem 15. Geburtstag möglich.

Die Lenkberechtigung der Klasse AM umfasst das Lenken von Mopeds (Code 79.01) oder vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen/Mopedautos (Code 79.02). Für jeden Code ist eine gesonderte Ausbildung notwendig.

Ausbildung

  1. Theoriekurs
    Nach der Anmeldung muss ein Theoriekurs im Umfang von 6 EH besucht werden. Wir bieten 1x monatlich einen Mopedschnellkurs an (siehe Termine).

  2. Computerprüfung
    Über das erworbene Wissen ist eine Computerprüfung abzulegen. Es werden 45 von ca. 330 möglichen Fragen gestellt, wobei mind. 80 % der Fragen positiv beantwortet werden müssen.

  3. Praxisausbildung
    Diese besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst die Grundschulung (6 EH) auf unserem Übungsplatz, der speziell für die Mopedausbildung adaptiert wurde. Hier wird im Zuge einer Gruppenausbildung die Fahrzeugbeherrschung erlernt.

    Im Anschluss erfolgt die Ausfahrt im öffentlichen Verkehr (2 EH im Raum Rohrbach-Berg), wobei ein Fahrlehrer max. 2 FahrschülerInnen begleiten darf.

  4. Vorläufiger Führerschein
    Wurden alle Ausbildungsteile positiv abgeschlossen, dann wird frühestens am Tag des 15. Geburtstags der vorläufige Führerschein ausgehändigt. Mit diesem darf auf die Sekunde genau losgefahren werden. Der Scheckkartenführerschein wird anschließend per Post nach Hause zugestellt.

Dein Moped

Die Ausbildung kann mit dem Privatmoped oder mit einem Leihmoped der Fahrschule absolviert werden.

Zur Auswahl stehen vier Schaltmopeds sowie vier Roller (Automatik):

  • 2 Rieju MRT 50 Europe „Low Seat“
  • 1 Rieju MRT 50 Europe
  • 1 Derbi Senda DRD X-Treme „Low Seat“
  • 2 Peugeot Kisbee
  • 1 Kymco Agility
  • 1 Peugeot Vivacity
Rieju MRT 50 Europe „Low Seat“
BJ 2020
Rieju MRT 50 Europe
BJ 2020
Rieju MRT 50 Europe „Low Seat“
BJ 2019
Derbi Senda DRD X-Treme
BJ 2019
Kymco Agility
BJ 2018
Peugeot Kisbee
BJ 2013
Peugeot Kisbee
BJ 2012
Peugeot Vivacity
BJ 2005

FAQ’s

Für die verschiedenen Führerscheinklassen sind folgende Ausbildungsstarts gesetzlich geregelt:

  • 2 Monate vor dem 15. Geburtstag: Moped
  • 15,5 Jahre: Auto B(L17)1), Motorrad A1, Traktor F
  • 17,5 Jahre: Auto B18, Motorrad A2, Autoanhänger BE, LKW C2)
  • 20,5 Jahre: Bus D3)
  • 23,5 Jahre: Motorrad A4)

1) In Kombination mit Code 96 möglich.

2)  Einschränkung bis zum 21. Lebensjahr bis 7,5 t höchst zulässige Gesamtmasse. In Kombination mit der C95-Ausbildung entfällt die Einschränkung auf 7,5 t.

3) In Kombination mit der D95-Ausbildung. Ansonsten mit 23,5 Jahren möglich.

4) Mit vorherigem Besitz der Führerscheinklasse A2 durch Stufenzugang frühestens ab dem 20. Lebensjahr möglich.

Die Anmeldung kann jederzeit online erfolgen. Alle weiteren Formalitäten erledigen wir auf digitalem Wege.

Eine persönliche Anmeldung ist während unseren Öffnungszeiten im Büro möglich.


Zur Anmeldung bzw. spätestens beim Kursbesuch benötigen wir:

  • 1 Passfoto für den Scheckkartenführerschein (kein Klebefoto)
  • Reisepass, Personalausweis oder Führerschein


Wenn möglich mitnehmen:

  • Erste-Hilfe-Ausweis (spätestens 1 Woche vor der praktischen Prüfung)
    • Moped = nicht erforderlich
    • Bus = 16 Std.
    • Alle anderen Klassen = 6 Std.
  • Bei allen Ausbildungsvarianten der Klasse B (Auto) mit Privatfahrten ist pro Begleitperson eine Führerscheinkopie erforderlich (max. 2 BegleiterInnen möglich – bei Besitz eines EU-Scheckkartenführerscheines bitte Vorder- und Rückseite kopieren).

Die Klasse AM ist ab dem 16. Lebensjahr im gesamten EWR-Raum anerkannt. Die 4 Monate Toleranz bei der Begutachtungsplakette (Pickerl) darf bei Auslandsfahrten auf keinen Fall in Anspruch genommen werden (nationale Regelung).

Die Lenkberechtigung für die Klasse AM erlaubt das Lenken von:

  1. Motorfahrrädern
  2. vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen

Wird die Lenkberechtigung nur für eine Fahrzeugkategorie erworben, ist dies am Führerschein mittels Zahlencode zu vermerken (Code 79.01 oder 79.02).

Code 79.01 umfasst:

Zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer max. Bauartgeschwindigkeit von 45 km/h und im Falle von Verbrennungsmotoren einem Hubraum von bis zu 50 cm³ oder im Falle von Elektromotoren einer maximalen Nenndauerleistung von bis zu 4 kW;

Code 79.02 umfasst:

Ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug, dies ist ein Kraftfahrzeug mit einer Leermasse von nicht mehr als 425 kg*, ohne Masse der Batterien im Fall von Elektrofahrzeugen, mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum für Fremdzündungsmotoren von nicht mehr als 50 cm³ oder einer maximalen Nennleistung von nicht mehr als 6 kW* für andere Motortypen.

*Änderung aufgrund FSG-Durchführungserlass (171.304/0002-IV/ST1/2016)

Für die praktische Ausbildung am Übungsplatz bitte folgendes mitnehmen:

  • Entsprechende Kleidung wie Helm, Windjacke, Handschuhe, … mitbringen (fehlende Sachen können bei uns ausgeborgt werden)
  • Jause und Getränk für die Pausen

Die praktische Ausbildung besteht aus zwei Ausbildungsteilen:

  1. Grundschulung (6 EH = 5 Std.) auf dem Übungsplatz. Erlernen der Fahrzeugbeherrschung im Zuge einer Gruppenausbildung.
  2. Ausfahrt im öffentlichen Verkehr (2 EH = 1 Std. 40 Min.). Diese darf erst absolviert werden, wenn die Computerprüfung positiv absolviert wurde.