Klasse A1, A2 und A

Seit 19. Jan. 2013 ist ein Stufenmodell im Einsatz, welches zur Steigerung der Verkehrssicherheit und zum Rückgang der Unfallzahlen bei Motorradlenkern führen soll. Weiters wurde 2016 die Fahrstundenanzahl von 12 auf 14 Fahrstunden erhöht. Für über 39-jährige sind 16 Fahrstunden notwendig.

Mit der neuen Regelung vom 19. Jan. 2013 ist es nun möglich, bereits mit 16 Jahren ein Motorrad der Klasse A1 (125 ccm) zu lenken. Ist man bereits im Besitz einer Lenkerberechtigung der Klasse A1, dann kann mit dem Erreichen des jeweiligen Mindestalters auf die Klasse A2 bzw. Klasse A aufgestockt werden (Upgrade). Dazu ist eine praktische Schulung im Ausmaß von 7 Einheiten in einer Fahrschule oder eine praktische Prüfung notwendig.

Äquivalenzen:

  • Die Lenkerberechtigung für die Klasse A2 umfasst auch die Lenkerberechtigung für die Klasse A1.

  • Die Lenkerberechtigung für die Klasse A umfasst auch die Lenkerberechtigung für die Klasse A1 und A2.

Code 79.03 und 79.04:

Bei dieser Eintragung handelt es sich nicht um die Erteilung einer Klasse A, sondern lediglich um die Eintragung einer Besitzstandswahrung.

Folgender Auszug aus dem FSG-Durchführungserlass:

"Im Zuge der 3. Führerscheinrichtlinie wurde die Berechtigung zum Lenken von dreirädrigen Kraftfahrzeugen von der Klasse B zur Klasse A übertragen. Die Regelung des § 2 Abs. 1 Z 5 lit.b FSG, wonach dreirädrige Kraftfahrzeuge ab Vollendung des 21. Lebensjahres nach wie vor mit Klasse B gelenkt werden dürfen, hat nur nationalen Charakter und muss von anderen Mitgliedstaaten nicht in der Form übernommen worden sein und auch nicht anerkannt werden. Um die Berechtigung zum Lenken dreirädriger Kraftfahrzeuge für Lenkberechtigungen der Klasse B (vor dem 19.1.2013 erteilt) beibehalten zu können, ist die Verwendung der EU-Codes 79.03 und 79.04 erforderlich."

  • 79.03 ... Beschränkung auf dreirädrige Kraftfahrzeuge
  • 79.04 ... Beschränkung auf dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einem Anhänger mit einer höchstzulässigen Gesamtmasse von 750 kg