Klasse AM

Ausbildungsbeginn ist 2 Monate vor dem 15. Geburtstag möglich.

Um Mopeds oder vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (Mopedauto) lenken zu dürfen, ist die Lenkberechtigung für die Klasse AM notwendig.

Die Klasse AM ist ab dem 16. Lebensjahr im gesamten EWR-Raum anerkannt (Europäischer Wirtschaftsraum).

Anmeldung

Eine Anmeldung ist jederzeit während den Bürozeiten möglich.

Wichtig: Bitte spätestens 3 Tage vor Kursbeginn telefonisch anmelden.

 

Zur Anmeldung sind mitzubringen  ...

  • Reisepass/Personalausweis oder Führerschein

  • 2 Passfotos (keine Klebefotos)

Umfang der Lenkerberechtigung

Die Lenkerberechtigung für die Klasse AM erlaubt das Lenken von:

  1. Motorfahrräder
  2. vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge

Wird die Lenkerberechtigung nur für eine Fahrzeugkategorie erworben, ist dies am Führerschein mittels Zahlencode zu vermerken (Code 79.01 oder 79.02).

Code 79.01 umfasst:

Zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer max. Bauartgeschwindigkeit von 45 km/h und im Falle von Verbrennungsmotoren einem Hubraum von bis zu 50 cm³ oder im Falle von Elektromotoren einer maximalen Nenndauerleistung von bis zu 4 kW;

Code 79.02 umfasst:

Ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug, dies ist ein Kraftfahrzeug mit einer Leermasse von nicht mehr als 425 kg*, ohne Masse der Batterien im Fall von Elektrofahrzeugen, mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum für Fremdzündungsmotoren von nicht mehr als 50 cm³ oder einer maximalen Nennleistung von nicht mer als 6 kW* für andere Motortypen;

*Änderung aufgrund FSG-Durchführungserlass (171.304/0002-IV/ST1/2016)

Rechtliche Voraussetzungen

Das Lenken eines Motorfahrrades (Moped) und eines vierrädrigen Leichtkraftfahrzeuges (Mopedauto) ist nur erlaubt, wenn ...

  • der Lenker das 15. Lebensjahr vollendet hat. Eine Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten ist bis zum 16. Lebensjahr erforderlich;
  • eine theoretische Ausbildung im Ausmaß von 6 Unterrichtseinheiten absolviert worden ist;

  • eine theoretische Prüfung erfolgreich abgelegt wurde;
  • der Lenker eine praktische Schulung am Übungsplatz im Ausmaß von 6 Unterrichtseinheiten für jede angestrebte Fahrzeugkategorie absolviert hat (z. B. angestrebte Fahrzeugart Moped und vierrädriges Leichtkraftfahrzeug, dann sind 6 Einheiten für das Moped und 6 Einheiten für das vierrädrige Leichtkraftfahrzeug zu absolvieren);

  • eine praktische Schulung auf Straßen mit öffentlichem Verkehr im Ausmaß von 2 Unterrichtseinheiten mit einem Fahrzeug der angestrebten Kategorie absolviert worden ist. Werden mehrere Fahrzeugarten angestrebt (z. B. Moped und vierrädriges Leichtkraftfahrzeug), dann muss die Schulung mit einem Moped absolviert werden;

  • die ausreichende Fahrzeugbeherrschung gegenüber dem Fahrlehrer nachgewiesen wurde;

  • der Scheckkartenführerschein mitgeführt wird;

Theoretische Ausbildung

Es gibt zwei Möglichkeiten, die theoretische Ausbildung zu absolvieren.

 

Schnellkurs (1-tägig)

Die erforderlichen 6 Unterrichtseinheiten werden an einem Tag absolviert. Beginn des Kurses ist jeweils um 08:00 Uhr. Schnellkurstermine sind rechts in der Sidebar zu finden.

2 Abende im Zuge des non-stop-Abendkurses

Die theoretische Ausbildung kann auch erlangt werden, wenn die Kurse GW2 und GW4 des non-stop-Abendkurses der Klasse B besucht werden.

Theoretische Prüfung

Nach der theoretischen Ausbildung ist eine theoretische Prüfung über die Kenntnisse des vermittelten Stoffes notwendig, die bei uns in der Fahrschule jederzeit ohne Anmeldung absolviert werden kann (Umstellung auf PC-Prüfung geplant - Einführungsdatum von Regierung noch nicht bekanntgegeben).

Diese Prüfung kann bereits 2 Monate vor dem 15. Geburtstag erfolgen. Der vorläufige Führerschein kann jedoch erst frühestens am Tag des 15. Geburtstags in unserer Fahrschule abgeholt werden.

  • Die Prüfung gilt als positiv absolviert, wenn 80 % der Fragen (19 von 23 Fragen) richtig beantwortet werden.

  • Werden nur mehr als 60 % der Fragen (14 von 23 Fragen) richtig beantwortet, so hat eine ergänzende mündliche Prüfung stattzufinden.

  • Werden nur 60 % der Fragen (13 von 23) oder weniger richtig beantwortet, gelten die Kenntnisse als nicht ausreichend und die Prüfung muss wiederholt werden.


Eine Wiederholung der Prüfung darf frühestens in zwei Wochen erfolgen.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet an einem Samstag statt.

Die Termine für die praktischen Ausbildungsfahrten werden im Büro vereinbart. Sollte eine wetterbedingte Absage notwendig sein, so erfolgt diese bis spätestens Donnerstag.

Wichtig: Für die praktischen Fahrübungen entsprechende Kleidung wie Helm, Windjacke, Handschuhe, ... mitbringen. Auch auf eine kleine Jause nicht vergessen.

 

Der Übungsplatz der Fahrschule EUROLINE befindet sich zwischen Rohrbach und Haslach neben der B38 - Fuhrpark Heinz Winkler GmbH & Co KG.

Nößlbach 26, 4170 Haslach an der Mühl 

Vorläufiger Führerschein - Scheckkartenführerschein

Ein Führerschein, gleichgültig welcher Klasse, ersetzt den Mopedausweis.

Ein vorläufiger Führerschein wird nur ausgestellt, wenn der Bewerber

  • das Mindestalter von 15 Jahren erreicht,
  • die theoretische Prüfung positiv absolviert und

  • die ausreichende Fahrzeugbeherrschung gegenüber dem Fahrlehrer nachgewiesen hat.

Der vorläufige Führerschein kann am Tag des 15. Geburtstags in der Fahrschule abgeholt werden und hat in Verbindung mit einem Lichtbildausweis eine Gültigkeit von 4 Wochen. Der Scheckkartenführerschein wird innerhalb weniger Tage nach Bezahlung der Kosten, die auf dem behördlichen Kostenblatt aufscheinen, per Post zugestellt.

Wichtig: Der vorläufige Führerschein hat nur in Österreich Gültigkeit, womit Fahrten ins Ausland mit einem solchen verboten sind. Fahrten ins Ausland sind auch mit dem Scheckkartenführerschein erst ab dem 16. Lebensjahr erlaubt.